Spacer
Canoo Logo
Ein Produkt von Canoo Logo
 in: 
Groß-/Kleinschreibung ss statt ß
| Wörterbücher | Wortgrammatik | Wortbildung | Satzgrammatik | Rechtschreibung | Glossar | Fachbegriffe A-Z |  
| Überblick | Nomen | Verb | Adjektiv | Pronomen | Adverb | Artikel | Präposition | Konjunktion | Interjektion |
 

Das Vorgangspassiv
Das werden-Passiv

 
 
Das Vorgangspassiv ist die Form des Passivs, die mit werden und dem Partizip Perfekt gebildet wird:

Der Hund wird (vom Kind) geschlagen.
Sie
wurde (von allen) sehr bewundert.

Das Vorgangspassiv beschreibt einen Prozess aus einer Sicht, in der der „Handelnde“ (das Agens, hier das Kind resp. alle) in den Hintergrund rückt oder ganz weggelassen wird.

Umformung Aktiv zu Passiv
Angabe des Agens mit von oder durch
Funktion
Passiv zum Ausdruck eines Befehls
  
Verben ohne Passiv
Konkurrenzformen für den Ausdruck des Passivs  
Bildung der Formen: Flexion


Umformung Aktiv zu Passiv

Beim Vorgangspassiv werden verschieden Typen unterschieden. Die Unterscheidung erfolgt aufgrund der Satzstruktur im Aktiv und der entsprechenden Satzstruktur im Passiv. Die Umformung vom Aktiv ins Passiv wird auch Transformation genannt. Wir unterscheiden drei Umformungstypen:

Transitive Verben (Verben mit Akkusativobjekt)

Dies ist die am häufigsten vorkommende Art des Vorgangspassivs. Bei der Umwandlung vom Aktiv ins Vorgangspassiv kommen die folgenden Transformationen vor:

Aktiv
  
Vorgangspassiv
Die Mutter gibt dem Jungen den Schlüssel.  »    Der Schlüssel wird dem Jungen (von der Mutter) gegeben.

      Das Subjekt des Satzes wird zu einer Agensangabe mit von oder durch. Diese Agensangabe wird sehr oft auch weggelassen.
  
     Das Akkusativobjekt wird zum Subjekt des Satzes.
 
     Das im Aktiv stehende finite Verb wird ins Passiv mit werden gesetzt.
 
     Eventuelle andere Satzteile (z. B. Dativobjekt) behalten ihre Funktion im Satz.

Beispiel: Das Kind schlägt den Hund.
Aktiv
 »   
Passiv
Das Kind schlägt den Hund.  »    Der Hund wird (vom Kind) geschlagen.
Agens (Subjekt) das Kind  »  fakultative Agensangabe vom Kind
Akkusativobjekt den Hund  »  Subjekt der Hund
finites Verb im Aktiv schlägt  »  finites Verb im Passiv wird geschlagen
 
Beispiel: Die Mutter leiht der Tochter den Wagen.
Aktiv
 »   
Passiv
Die Mutter leiht der Tochter den Wagen  »  Der Wagen wird der Tochter (von der Mutter) geliehen
Agens (Subjekt) die Mutter  »  fakultative Agensangabe von der Mutter
Akkusativobjekt den Wagen  »  Subjekt der Wagen
finites Verb im Aktiv leiht  »  finites Verb im Passiv wird geliehen
Dativobjekt der Tochter  = Dativobjekt der Tochter
 
Beispiel: Der Richter verurteilte den Angeklagten zu einer Buße.
Aktiv
 »   
Passiv
Der Richter verurteilte den Angeklagten zu einer Buße.  »  Der Angeklagte wurde (vom Richter) zu einer Buße verurteilt.
Agens (Subjekt) der Richter  »  fakultative Agensangabe vom Richter
Akkusativobjekt den Angeklagten  »  Subjekt der Angeklagte
finites Verb im Aktiv verurteilte  »  finites Verb im Passiv wurde verurteilt
Präpositionalobjekt zu einer Buße  = Präpositionalobjekt zu einer Buße


Intransitive Verben mit Genitiv-, Dativ- oder Präpositionalobjekt

Bei der Umwandlung vom Aktiv ins Vorgangspassiv kommen die folgenden Transformationen vor:

Aktiv
Vorgangspassiv
Der Lehrer hilft den Schülern.  »  Den Schülern wird (vom Lehrer) geholfen.

      Das Subjekt des Satzes wird zu einer Agensangabe mit von oder durch. Diese Agensangabe wird sehr oft auch weggelassen.
  
     Das im Aktiv stehende finite Verb wird ins Passiv mit werden gesetzt.
 
     Das Objekt (Dativobjekt, Genitivobjekt, Präpositionalobjekt) behält seine Funktion im Satz.

Beispiel: Der Lehrer hilft den Schülern.
Aktiv
 » 
Passiv
Der Lehrer hilft den Schülern.  »  Den Schülern wird (vom Lehrer) geholfen.
Agens (Subjekt) der Lehrer  »  fakultative Agensangabe vom Lehrer
finites Verb im Aktiv hilft  »  finites Verb im Passiv wird geholfen
Dativobjekt den Schülern  =  Dativobjekt den Schülern
 
Beispiel: Wir rechnen auf eure Hilfe.
Aktiv
 » 
Passiv
Wir rechnen auf eure Hilfe.  »  Auf eure Hilfe wird (von uns) gerechnet.
Agens (Subjekt) wir  »  fakultative Agensangabe von uns
finites Verb im Aktiv rechnen  »  finites Verb im Passiv wird gerechnet
Präpositionalobjekt  auf eure Hilfe  =  Präpositionalobjekt auf eure Hilfe

Bei dieser Art des Vorgangspassivs ist das Subjekt leer, das heißt, der Satz hat kein grammatikalisches Subjekt. An diese leere Stelle kann ein unpersönliches es treten:

Es wird den Schülern geholfen.
Es wird auf eure Hilfe gerechnet.

Siehe auch Das Pronomen es.


Intransitive Verben ohne Objekt

Bei der Umwandlung vom Aktiv ins Vorgangspassiv kommen die folgenden Transformationen vor:

Aktiv
Vorgangspassiv
Die Zuschauer klatschen.  »  Es wird (von den Zuschauern) geklatscht.

      Das Subjekt des Satzes wird zu einer Agensangabe mit von oder durch. Diese Agensangabe wird meistens weggelassen. Wenn das Subjekt ein unpersönliches man ist, muss die Agensangabe weggelassen werden.
  
     Das im Aktiv stehende finite Verb wird ins Passiv mit werden gesetzt.

Beispiel: Die Kinder lachen.
Aktiv
 » 
Passiv
Die Kinder lachen.  »  Es wird (von den Kindern) gelacht.
Agens (Subjekt) die Kinder    »  fakultative Agensangabe  von den Kindern
finites Verb im Aktiv     lachen  »  finites Verb im Passiv wird gelacht
 
Beispiel: Man schwieg.
Aktiv
 » 
Passiv
Man schwieg.  »  Es wurde geschwiegen.
Agens (Subjekt) man  »  keine Agensangabe  -
finites Verb im Aktiv schwieg  »  finites Verb im Passiv wurde geschwiegen

Bei dieser Art des Vorgangspassivs ist das Subjekt leer, das heißt, der Satz hat kein grammatikalisches Subjekt. An diese leere Stelle tritt ein unpersönliches es:

Es wird gelacht
Es wird geschwiegen

Siehe auch Das Pronomen es.


Angabe des Agens mit von oder durch

Bei der Umformung in das Vorgangspassiv wird das Agens (der „Handelnde“, das Subjekt des Satzes im Aktiv) entweder ganz weggelassen oder mit den Präpositionen von oder durch angeschlossen.

Die Wahl der Präposition ist nicht ganz frei, da es einen leichten Bedeutungsunterschied zwischen von und durch gibt:

 von verweist eher auf den Urheber, die Ursache
 durch verweist eher auf den Vermittler, das Mittel 

Die Brücke wurde von den Alliierten zerstört.
Die Brücke wurde
durch Bomben zerstört.

Die Bevölkerung wird
von den Medien informiert. (Die Medien sind die Urheber der Information)
Die Bevölkerung wird
durch die Medien informiert. (Die Medien sind das Mittel, mit dem die Information verbreitet wird)

Am deutlichsten ist der Unterschied dann, wenn beide Präpositionen in einem Satz erscheinen:

Der Präsident wurde von seinen Ministern durch einen Boten verständigt.

Der Unterschied zwischen eigentlichem Urheber/eigentlicher Ursache einerseits und Vermittler/Mittel andererseits ist aber oft nicht eindeutig feststellbar, so dass je nach Sichtweise von oder durch gewählt werden kann. Dabei wird im Allgemeinen für Personen eher von und für Dinge und Abstraktes eher durch gewählt.


Funktion

Das Aktiv und das Vorgangspassiv unterscheiden sich hauptsächlich durch eine unterschiedliche Blickrichtung auf den vom Verb beschriebenen Prozess und dessen Agens. Das Agens ist der oder das „Handelnde“ in einem Prozess/einer Handlung.

Im Aktiv ist der Handelnde identisch mit dem Subjekt:

Der Lehrer öffnet das Fenster.

Im Vorgangspassiv wird der gleiche Prozess beschrieben, aber der Handelnde spielt eine weniger wichtige Rolle als das Objekt der Handlung oder die Handlung selbst. Er kann sogar ganz weggelassen werden:

Das Fenster wird vom Lehrer geöffnet.
Das Fenster wird geöffnet.

Die Zuschauer applaudierten.
Es wurde applaudiert.

Diese unterschiedliche Blickrichtung erlaubt es dem Sprecher/Schreiber, einen Prozess zu beschreiben und dabei das Agens in den Hintergrund zu rücken oder ganz wegzulassen. Dies kann unter anderem geschehen:
  • weil das Agens bekannt oder nebensächlich ist, respektive weil das Objekt der Handlung oder die Handlung selbst hervorgehoben werden sollen;

  • weil eine Aussage ohne Angabe des Agens objektiver erscheinen soll, zum Beispiel in wissenschaftlichen Abhandlungen und juristischen Texten;

  • aus stilistischen Gründen, um einen Text abwechslungsreicher zu gestalten.
Mit dem Vorgangspassiv kann auch hervorgehoben werden, dass jemand oder etwas nicht der Urheber, sondern das Objekt der Handlung ist. Dies geschieht häufig durch einer direkten Gegenüberstellung des Aktivs und des Passivs:

Das Volk regiert nicht mehr, es wird regiert.
Fressen und gefressen werden.


Spezialfall: Vorgangspassiv zum Ausdruck eines Befehls

Bei einigen Verben – auch solchen die sonst nicht im Passiv stehen können – wird mit dem Indikativ Präsens des werden-Passivs ein Befehl ausgedrückt. Diese Art der Aufforderung ist eher umgangssprachlich und wird häufig mit jetzt oder nun eingeleitet:

Und jetzt wird geschlafen!
Nun
wird wieder gearbeitet!
Das Zimmer
wird sofort aufgeräumt!

Vergleiche Imperativ







Copyright © 2000-2017 Canoo Engineering AG, Kirschgartenstr. 5, CH-4051 Basel. Alle Rechte vorbehalten.
Bedeutungswörterbuch: Copyright © 1996, 1997, 2011 Universität Tübingen.
Nutzungsbedingungen/Datenschutz | Impressum
Spacer
canoonet fürs iPhone
canoonet - FindIT Die semantische Suche für Unternehmen
zappmedia
ÜBERSETZUNGSBÜRO
Alle Sprachen [DIN]