Spacer
Canoo Logo
Ein Produkt von Canoo Logo
 in: 
Groß-/Kleinschreibung ss statt ß
| Wörterbücher | Wortgrammatik | Wortbildung | Satzgrammatik | Rechtschreibung | Glossar | Fachbegriffe A-Z |  
| Überblick | Nomen | Verb | Adjektiv | Pronomen | Adverb | Artikel | Präposition | Konjunktion | Interjektion |
 

Der Nominativ Der Werfall

 
 
Der Nominativ wird auch Werfall genannt, weil man in der Regel mit „wer oder was“ nach ihm fragen kann:

Die Lampe steht auf dem Tisch.
Wer oder was steht auf dem Tisch?   die Lampe = Nominativ
 
Der Lehrer hilft den Schülern.
Wer oder was hilft den Schülern? der Lehrer = Nominativ

Ein Nomen (oder Pronomen) steht in den folgenden Fällen im Nominativ:

als Subjekt des Satzes
Die Lampe steht auf dem Tisch.
Franz half seinem Bruder.
Ich kannte ihn gut.

als Apposition (nähere Bestimmung) zu einem Nominativ
Die Lampe, ein altes Erbstück, steht auf dem Tisch.
Franz, der Nachbarjunge, half seinem Bruder.

als Prädikativ zum Subjekt (nach sein, werden, bleiben; vgl. Kopulaverben)
Sie war (die) Vorsitzende des Vereins.
Franz wird
Lokomotivführer.
Der Hamburger bleibt
das führende Produkt im Fastfoodmarkt.

als „absoluter“ Nominativ außerhalb eines Satzgefüges
Zu verkaufen: neues Motorrad
Sie trafen sich schon wieder am Bahnhof.
Ein Zufall?
Stau wegen Baustelle

als Anrede (Anredenominativ)
Guten Tag, Frau Maier.
Lieber Patenonkel,
Irene, komm bitte hierher!
Wir laden dich,
lieber Freund, herzlich zu unserem Jubiläumsfest ein.
Die Farbe steht dir,
mein Bester, ausgezeichnet.
Wir danken Ihnen,
Herr Krause, für Ihren Einsatz.





Copyright © 2000-2017 Canoo Engineering AG, Kirschgartenstr. 5, CH-4051 Basel. Alle Rechte vorbehalten.
Bedeutungswörterbuch: Copyright © 1996, 1997, 2011 Universität Tübingen.
Nutzungsbedingungen/Datenschutz | Impressum
Spacer
canoonet fürs iPhone
canoonet - FindIT Die semantische Suche für Unternehmen
zappmedia
ÜBERSETZUNGSBÜRO
Alle Sprachen [DIN]