Spacer
Canoo Logo
Ein Produkt von Canoo Logo
 in: 
Groß-/Kleinschreibung ss statt ß
| Wörterbücher | Wortgrammatik | Wortbildung | Satzgrammatik | Rechtschreibung | Glossar | Fachbegriffe A-Z |  
| Überblick | Satzarten | Satzglieder | Satzgliedbau | Satzbaupläne | Wortstellung | Zusammengesetzter Satz | Verneinung |
 

Die Wortstellung

 
 
Die Wortstellung beschreibt, wie die einzelnen Satzglieder (Subjekt, Prädikat, Objekt usw.) in einem Satz angeordnet werden. Wie die Wörter innerhalb der Satzglieder angeordnet werden, ist unter Der Satzgliedbau zu sehen.

Die zentrale Einheit im Satz ist das Prädikat, das immer mindestens aus einer finiten Verbform besteht. Nach der Stellung dieses finiten Verbs können in der Wortstellung drei verschiedene Stellungstypen unterschieden werden:

Kernsatz Das finite Verb steht an zweiter Stelle  Sie kauft ein Auto.
Stirnsatz Das finite Verb steht an erster Stelle Kauft sie ein Auto?
Spannsatz          Das finite Verb steht an letzter Stelle dass sie ein Auto kauft.

Wenn das Prädikat aus mehreren Teilen besteht, bildet es eine sogenannte Satzklammer, die den Satz in verschiedene Stellungsfelder einteilt:

Satzklammer
Vorfeld
(
Mittelfeld
)
Nachfeld
Der Großvater  hat  seinem Enkel ein Buch  geschenkt, das der Kleine sofort las.

Die Stellungsfelder können in unterschiedlicher Weise durch andere Satzglieder besetzt sein.

Im Vorfeld kann jedes beliebige Satzglied stehen. In der Regel steht immer nur ein Satzglied im Vorfeld:

Vorfeld
(
Der Großvater 
hat  seinem Enkel das Buch gestern geschenkt.
Seinem Enkel 
hat  der Großvater das Buch gestern geschenkt.
Das Buch 
hat  der Großvater seinem Enkel gestern geschenkt.
Gestern 
hat  der Großvater seinem Enkel das Buch geschenkt. 

Im Nachfeld steht ebenfalls nur ein Satzteil. Die Art der Satzteile, die im Nachfeld stehen können, ist aber beschränkter:

)
Nachfeld
Der Großvater hat seinem Enkel ein Buch 
gegeben,  das der Kleine sofort las.
Die Diebe haben in der Nacht
versucht  über das Dach einzudringen.
Heute ist der Athlet schneller
gerannt als gestern.

Das Mittelfeld kann im Prinzip von einer beliebigen Art und Anzahl von Satzgliedern besetzt sein. Die Reihenfolge der Satzglieder im Mittelfeld ist relativ frei:

(
Mittelfeld
)
Er  hat  seinem Enkel das Buch gestern  geschenkt.
Er hat  seinem Enkel gestern das Buch geschenkt.
Er hat  das Buch seinem Enkel gestern geschenkt.
Er hat  das Buch gestern seinem Enkel geschenkt.
Er hat  gestern seinem Enkel das Buch geschenkt.
Er hat  gestern das Buch seinem Enkel geschenkt.

Die Abfolge der Satzglieder im Mittelfeld wird dennoch durch verschiedene, einander zum Teil widersprechende Regeln bestimmt. Neben grammatischen Faktoren spielen auch Faktoren wie die Sprechsituation und die Absicht des Sprechers eine Rolle. Durch das Zusammenspiel dieser Regeln und Faktoren ergeben sich viele verschiedene mögliche Reihenfolgen.

Die Wortstellung wird hier unter den folgenden Gesichtspunkten beschrieben:

Stellungstypen Welche Wortstellung in welchen Sätzen?
Stellung des Prädikats Wo steht das Prädikat im Satz?
Satzklammer und Stellungsfelder Welches ist die primäre Satzeinteilung?
      Vorfeld Welche Satzglieder stehen im Vorfeld?
Mittelfeld Wie ist die Wortabfolge im Mittelfeld?
Nachfeld Welche Satzglieder stehen im Nachfeld?

Anmerkung:

Die Wortstellung ist im Deutschen relativ frei und gleichzeitig sehr komplex, da sie von verschiedenen einander beeinflussenden und zum Teil widersprechenden Kriterien abhängig ist. Die meisten der hier beschriebenen Prinzipien der Wortstellung sind nicht feste Regeln, sondern vielmehr Tendenzen. Die vorliegende Beschreibung kann deshalb nicht vollständig sein. Sie soll nur die wichtigsten Grundregeln und Tendenzen aufzeigen.





Copyright © 2000-2017 Canoo Engineering AG, Kirschgartenstr. 5, CH-4051 Basel. Alle Rechte vorbehalten.
Bedeutungswörterbuch: Copyright © 1996, 1997, 2011 Universität Tübingen.
Nutzungsbedingungen/Datenschutz | Impressum
Spacer
canoonet fürs iPhone
canoonet - FindIT Die semantische Suche für Unternehmen
zappmedia
ÜBERSETZUNGSBÜRO
Alle Sprachen [DIN]