Spacer
Canoo Logo
Ein Produkt von Canoo Logo
 in: 
Groß-/Kleinschreibung ss statt ß
| Wörterbücher | Wortgrammatik | Wortbildung | Satzgrammatik | Rechtschreibung | Glossar | Fachbegriffe A-Z |  
| Überblick | Satzarten | Satzglieder | Satzgliedbau | Satzbaupläne | Wortstellung | Zusammengesetzter Satz | Verneinung |
 

Der Lokalsatz

 
 
Beispiele:

Bleib, wo du bist!.
Ich begleite dich,
wohin du willst.
Der Bach fließt,
woher viele Bäche in dieser Region fließen.

Form:

Ein Lokalsatz ist ein eingeleiteter Nebensatz. Einleitewörter sind die Lokaladverbien wo, woher und wohin.

Bedeutung:

Lokalsätze sind Adverbialsätze, die im Hauptsatz eine Orts- oder Richtungsbestimmung sind.

Lokaladverb wo, wohin, woher 
Mit wo wird eine Ortsbestimmung eingeleitet:

Bleib, wo du bist!
Das Privatgrundstück beginnt,
wo der Weg aufhört.

Mit woher und wohin wird eine Richtungsbestimmung eingeleitet:

Ich begleite dich, wohin du willst.
Er ging zurück,
woher er gekommen war.

Korrelat: Als Korrelate können gelten dort, dorthin, dahin, dorther.

Bleib dort, wo du bist.
Ich begleite dich
dahin/dorthin, wohin du willst.
Er ging
dahin/dorthin zurück, woher er gekommen war.
Sie kommt
dorther, woher auch er kommt.

Wir bezeichnen aber solche Sätze nicht als Lokalsätze, sondern als Relativsätze mit wo, wohin und woher. Vergleiche die folgenden Sätzen:

Bleib dort, wo du bist.
Bleib
an der Stelle, wo du bist.

Er ging dahin zurück, woher er gekommen war.
Er ging
an den Ort zurück, woher er gekommen war.

Die folgenden Beispiele sind ebenfalls KEINE Lokalsätze, sondern Subjekt- oder Objektsätze (w-Sätze):

Verrate mir, wo du wohnst!
Wir wussten nicht, wohin sie gegangen war.







Copyright © 2000-2017 Canoo Engineering AG, Kirschgartenstr. 5, CH-4051 Basel. Alle Rechte vorbehalten.
Bedeutungswörterbuch: Copyright © 1996, 1997, 2011 Universität Tübingen.
Nutzungsbedingungen/Datenschutz | Impressum
Spacer
canoonet fürs iPhone
canoonet - FindIT Die semantische Suche für Unternehmen
zappmedia
ÜBERSETZUNGSBÜRO
Alle Sprachen [DIN]